DSC_1369 small.jpg
DSC_1411 small.jpg
DSC_1369 small.jpg

Projektbeispiele


SCROLL DOWN

Projektbeispiele


Führungskräfte Entwicklung

Die deutsche Gesellschaft eines globalen namhaften Getränkeherstellers mit mehr als 10'000 Mitarbeitern und über 80 Produkten hatte sich zum Ziel gesetzt, die Wirksamkeit ihrer Führungskräfte des mittleren Managements zu stärken und damit ihre Führungskultur robuster zu machen.

  • Zahlreiche Gespräche mit Schlüsselpersonen (Management, HR) ergaben einen Eindruck über die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen, die aktuelle Führungskultur und über die Historie
  • Es wurden drei Seminarmodule entwickelt auf der Basis des system-orientierten Managements, angereichert mit ergänzenden pragmatischen Modellen, an denen die über 500 Führungskräfte hierarchieübergreifend teilnehmen konnten
  • Feinjustierungen des Programms wurden nach einer Pilotphase umgesetzt, um eine noch höhere Passung und Wirksamkeit zu erzielen

>>

Neben einem gemeinsamen Führungsverständnis in der Organisation konnten die Führungskräfte Lösungen für ihre aktuellen Herausforderungen entwickeln und ihre Mitarbeiter wirksamer führen.

Der positive ROI lässt sich an einem einzigen Punkt aufzeigen: die wirksamere Führung und robustere Führungskultur ist (nach allgemeinen Studien) attraktiv für die Mitarbeiter. Senkt man hierdurch die mitarbeiter-initiierte Kündigungsrate um nur 0.1 %, so bedeute das für diese Organisation einen positiven finanziellen Effekt von 600'000 € p.a.
(Annahme: durchschnittliches Jahreseinkommen eines Mitarbeiters 60'000 €)


Coaching von Vertriebsleitern

Beim Aufbau einer dezentralen Vertriebsorganisation hatte sich das Unternehmen der Energiebranche zum Ziel gesetzt, die Marktführerschaft in diesem schnell wachsenden Markt zu erreichen. Dazu braucht es eine schlagkräftige Vertriebsorganisation mit all ihren Führungskräften, Mitarbeitern und externen Partnern.

  • In zwei Workshops konnten die Vertriebsleiter sowohl für sie relevante Managementfähigkeiten erlernen, als auch gezielte Lösungen für Problemstellungen ihrer Organisation erarbeiten (z.B. Zielvereinbarungssysteme, Steuerung externer Partneragenturen über Geschäftsziele)
  • In 4 Coachings pro Vertriebsleiter zwischen den Workshops wurde einerseits die Umsetzungskompetenz der jeweiligen Vorhaben verstärkt, andererseits aktuelle individuelle Herausforderungen bearbeitet
  • Abschliessend wurden die zahlreichen Erfolge und Lernergebnisse für das gesamte Team sichtbar gemacht und Wege für das Aufrechterhalten dessen, was jetzt gut funktioniert definiert

>>

Der grösste Erfolg dieses Prozesses lag in der Steigerung der Wirksamkeit und Produktivität der Vertriebsleiter. Durch das gemeinsame Führungsverständnis konnten sie nun selbstständig ihre Organisation weiter entwickeln. Erfolge im Umsatz und vor allem auch in der Zusammenarbeit waren sehr schnell sichtbar.

Hier lässt sich der positive ROI an einem anderem Punkt aufzeigen: jeder Vertriebsleiter bestätigte, nun eine bessere Führungsleistung mit weniger Aufwand erbringen zu können. Konkret konnten sie gegenüber früher mindestens einen halben Tag pro Woche weiteren Themen widmen. Dies bedeutet aber eine um 10% höhere Produktivität ihrer Führungsleistung. Für die Vertriebsorganisation entspricht diese Produktivitätssteigerung ca. 160'000 € p.a. (bei 20 Vertriebsleitern mit einem angenommenen Jahresverdienst von 80'000 €).


Organisationsentwicklung nach Restrukturierung

In einer weltweiten IT Organisation mit insgesamt 9'000 Mitarbeitern wurden drei Bereiche zusammengeführt, um die verschiedenen Disziplinen der Softwareentwicklung zu bündeln und damit ihre Effizienz zu verbessern.

  • Für die neue Organisation wurde im Rahmen der neuen Struktur zunächst für Orientierung gesorgt: eine Mission für den neuen Bereich und eine konsolidierte Strategie basierend auf den Strategien der verschiedenen Disziplinen (Abteilungen)
  • Entscheidungs- und Informationsprozesse für das Managementteam wurden definiert, sowohl für das operative Geschäft einschliesslich des Risikomanagements, als auch für strategische Fragestellungen
  • Die Mitarbeiter sollten nicht nur informiert werden sondern auch aktiver Feedback geben können - entsprechende Kommunikations- und Feedbackkanäle wurden implementiert
  • Der Erfolgsfaktor schlechthin sind allerdings die richtigen Fähigkeiten und das relevante Knowhow, sowohl heute und morgen am richtigen Ort zur Verfügung zu haben. Basierend auf einem strategischen, aber pragmatischen Workforceplanning wurden Skills-Management und Knowledge-Management Prozesse definiert und implementiert

>>

Auch wenn das eigentliche Geschäft der Organisation - die jeweiligen Projekte - sich nur wenig verändert hat, so ist es trotzdem von hoher Bedeutung, für Orientierung zu sorgen und auch ein Selbstverständnis der Organisation zu entwickeln. Dies wurde zunächst bei den mittleren Führungskräften und Projektleitern sichtbar und überträgt sich sehr schnell auf die gesamte Mitarbeiterschaft: ihr Engagement und ihre Motivation steigen sichtbar.

Dies zahlt sich aus. Wenn durch Klarheit in der Ausrichtung und bei den Managementprozessen auf der Führungsebene jede Führungskraft nur eine Stunde Meeting pro Woche einsparen kann, so summiert sich das auf über 400'000 € p.a. für die Organisation.
(Annahme: ca. 110 Führungskräfte und Projektleiter, Tagessatz 750 €)

Aber auch bei den Mitarbeitern führt dies nicht nur zu mehr Zufriedenheit und Vertrauen in die Organisation. Wenn durch Klarheit und vertrauensvolle Führung pro Woche nur 15 Minuten Austausch über die neuesten Gerüchte unnötig wird, wird Arbeitskraft im Wert von 300'000 € frei gesetzt.
(Annahme: 800 Mitarbeiter, Jahresverdienst 60'000 €)

DSC_1411 small.jpg

Veröffentlichungen


Veröffentlichungen


Reorganisation der Europa-Organisation bei Tech Data

erschienen in: Change Management in der Praxis - Beispiele, Methoden, Instrumente

herausgegeben von Rita Scheinpflug und Susanne Rank im Erich Schmidt Verlag, Berlin 2006
2. neu bearbeitete und erweiterte Auflage Berlin 2010